Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V.
Schützenbruderschaft  St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V.

Highlights im Dezember 2014:

Weihnachtsfeier am 07.12.2014

Eine große Anzahl Schützen feierte in dem nach Weihnachtsbäckerei duftenden und weihnachtlich dekorierten  Schützenhaus unsere diesjährige von unserer Jugend organisierte Weihnachtsfeier.

Ein hübsch geschmückter Weihnachtsbaum durfte natürlich nicht fehlen.

Bei Weihnachtsstollen, Waffeln mit heißen Kirschen mit Eis und Sahne, kaltem Hund, Torten und vielen verschiedenen Weihnachtsplätzchen, Kaffee und Glühwein und weihnachtlicher Musik verbrachten die Schützen einen besinnlichen 2. Adventssonntagnachmittag.

Alle Leckereien waren von unserer Schützenjugend, Angelique und Jessica Engstler, Martin Gollisch und Tim Linden, gebacken und vorbereitet worden. Ebenso nahmen sie die Ausschmückung des Schützenhauses vor.

Unsere Schützenschwester Doris Schäfer las eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte vor und alle Schützen, ob alt oder jung, hörten mit leuchtenden Augen zu.

Die Schützenjugend überreichten Doris Schäfer zum Dank  einen schönen Blumenstrauß.

Eine prall gefüllte Tombola verführte die Anwesenden zum Kauf von Losen, so dass alle Lose verkauft wurden.

Der Erlös der Tombola geht an die Jugendabteilung.

Im Laufe des Nachmittags gaben unsere beiden Schießmeister Hans Klein und Hans Wehrhahn dann die Ergebnisse des lustigen Nikolausschießens vom 03.12.2014 bekannt. Bei den Damen gewannen Marina Neumann und bei den Herren Kurt Schott und erhielten dafür fast lebensgroße Weihnachtsmänner.

Sehr schön war es, das Marina und Christian Neumann, Daniela Schmitz und ihr Lebensgefährte Frank, sowie Anja und Werner Bröhl ihre kleinen Kinder mitgebracht hatten.

Am späten Nachmittag endete dann eine rundum harmonische Weihnachtsfeier.

Wir bedanken uns bei unserer Schützenjugend für einen wunderschönen Nachmittag.

Highlights im Oktober 2014:

34. Stadtschützenfest am 11.10.2014

Das Stadtschützenfest begann mit den Schießen der amtierenden Würdenträger der Bambinis, Schüler und Jungschützen und der Bürger- und Schützenkönige.

 

Am 09. Oktober 2014 nahmen bei den Schülern Philipp Bergzog (Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V.) und JanPeters, Sankt Sebastianus-Schützenbruderschaft Menden 1642 e.V.) und bei den Jungschützen Jessica Engstler, Jungschützenprinzessin unserer Schützenbruderschaft, Torben Kahl (Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V. und Alexander Wohl (Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V. teil.

Thomas Krill, amtierender Bürgerkönig bei der Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V. hatte darum gebeten an dem Abend vorschießen zu dürfen.

Am 10. Oktober 2014 nahmen die Bürgerköniginnen Anika Hamann (Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V.), Brigitte Rautenberg (Sankt Sebastianus-Schützenbruderschaft Menden 1642 e.V.), Maria Steinborn (Schützenbruderschaft St. Georg 1927 Buisdorf e.V.), Regina Weber (Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V.) teil.

Bei den Schützenköniginnen und Königen nahmen Christa Brand (Schützenbruderschaft St. Georg 1927 Buisdorf e.V.), Reinhard Grotzfeld (Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V.), Wolfgang Meyer (Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V.) und unser Schützenkaiser Frranz-Georg (Schorsch) Schmitz teil.

Leider hatten die beiden Würdenträger der Bambinis, Tim Sauerzweig (Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V.) und Katharina Schrader (Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V. wegen den laufenden Herbstferien sowohl für das Schießen als auch für den Krönungsball abgesagt.

Die Würdenträger erschienen in Tracht mit ihren Königsketten, teilweise in Begleitung ihrer Adjutanten, Eltern und Mitgliedern ihrer Schützenbruderschaften.

Alle Schützen erhielten eine Probekarte, Stechkarte und einen „Fünferspiegel“.

Jeder Schütze hatte 15 Minuten Zeit seine Schüsse abzugeben.

Auf die Probekarte konnte so viele Schüsse wie notwendig abgegeben werden, auf die Stechkarte ein Schuss. Die Stechkarte wurde zurückgeholt. Der „Fünferspiegel“ durfte nach Abgabe des ersten Schusses nicht mehr zurückgeholt werden.

Somit kannte kein Schießteilnehmer, außer auf der Stechkarte, sein Schießergebnis. Diese wurden erst am 11. Oktober 2014 im Rahmen der Abendveranstaltung bekanntgegeben.

Die Vorbereitungen zur Veranstaltung in der Missionsprokur begannen bereits am Mittwoch mit der Installation der Technik, am Donnerstag mit dem Schmücken der Wände, Aufhängen der Fahnen, Girlanden, des Blumenschmucks und fanden ihre Fortsetzung am Freitag mit dem Aufstellen der Stühle, Tische, Theke, Essenbereich und dem Proben der Big Band „KnappDaneben“.

Am Samstagmorgen erfolgten dann noch einige Restarbeiten.

 

Um 18:30 Uhr am 11. Oktober war dann Einlass der Gäste und unserer Mitglieder in, da unter bayerischem Motto laufend, in den sehr schon in weiss-blau geschmückten Saal.

 

Hans Wehrhahn und Hans-Jürgen Kochs empfingen die Gäste vor dem Saal der Missionsprokur und geleiteten sie zu ihren Tischen.

Franz Zeitler, unser Schatzmeister, nahm im Laufe des Abends zweitweise gemeinsam mit Angelique Engstler den Bonverkauf vor.

 

Der Saal füllte sich relativ schnell und unsere Bedienungen hatten schnell viel zu tun.

Alle Schützenbruderschaften hatten ihre Teilnehmer angemeldet, brachten dann aber teilweise mehr Gäste mit, so dass fast alle Plätze belegt waren.

Die, die leer blieben, gehörten Schützenschwestern und Schützenbrüder, die sich im Vorraum der Missionsprokur das Oktoberfestbier schmecken ließen bzw. Mitgliedern unserer Schützenbruderschaft, die als fleißige Helfer tätig waren

Denn, dieses Mal erfolgte der komplette Service in Eigenregie.

 

Gegen 19:15 Uhr wurde die Bedienung eingestellt und um 19:30 Uhr begann der offizielle Teil des Abends. Weiter bedient wurde dann nach dem Wortgottesdienst um 20 Uhr.

Bei Weißwürsten mit Brezeln, Leberkäs mit Brötchen, sehr leckerem süßen Senf und Oktoberfestbier ließen es sich die Gäste im Laufe des Abends gutgehen.

 

Unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung ehrte unser Brudermeister Harald Rüdebusch am Tisch unserer Bruderschaft Helga und Friedhelm Anthe für ihre 10 jährige Mitgliedschaft. Beide erhielten eine Urkunde und Anstecknadel. Am eigentlichen Termin der Ehrung, „kleines Schützenfest“ konnten beide leider nicht teilnehmen.

Bis kurz vor 19:30 Uhr füllte sich die Missionsprokur mit den Gästen der vier Sankt Augustiner Bruderschaften und unseren eigenen Mitgliedern, dem Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin, Klaus Schumacher, leider ohne seine erkrankte Gattin, dem Bezirksbundesmeister Manfred Bittner mit Gattin, Herrn Wilfried Heckeroth, der einzige anwesende der 5 Ortsvorsteher der Stadt Sankt Augustin, Herrn Kreskowiak mit Frau, CDU, Herrn Sascha Lienesch, CDU, Frau Helga Reese, SPD, und den sachkundigen Bürgern, Frau und Herr Ilgmann, FDP.

 

Die erste Überraschung des Abends war die Ankunft von Pater Davis in bayerischer Tracht, u.a. mit Lederhose, Trachtenhemd und Janker.

 

Unser Brudermeister Harald Rüdebusch begrüßte die Anwesenden.

 

Dann marschierten die Standartenträger der Schützenbruderschaften aus Buisdorf, Hangelar, Niederpleis und unserer Bruderschaft mit ihren Standarten gefolgt von Pater Devis, musikalisch begleitet von „KnappDaneben“, in den Saal und stellten ihre Standarten neben der Bühne ab.

 

Pater Davis Don Wadin richtete vor Beginn des Wortgottesdienstes ebenfalls einige Worte zur Begrüßung an die Gäste.

 

Wieder war der Wortgottesdienst mit Pater Devis ein Erlebnis der besonderen Art.

Mitgestaltet wurde der Wortgottesdienst ebenfalls wie gewohnt durch unseren Schützenbruder Hans Giese, Lesung, und unsere Schützenschwester Magda Giese, Fürbitten.

Sowohl die Lesung als auch die Fürbitten begleitete Pater Devis mit leisen Tönen seiner Gitarre.

Auch dieses Mal konnte man beobachten, dass die Anwesenden alle Lieder des Wortgottesdienstes mitsangen, auch die jungen Schützenschwestern und Schützenbrüder.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Pater Devis, der erneut kurzfristig für den verhinderten Präses der Bruderschaft, Pfarrer Gregor Platte, eingesprungen ist.

 

Leider waren auch die Präsides der anderen Schützenbruderschaften nicht anwesend.

Nach dem Wortgottesdienst zogen die Standartenträger mit ihren Standarten wieder aus dem Saal.

Um 20:00 Uhr zogen die Stadtmajestäten 2013/2014, der Schülerprinz Jan Waßer,

Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V., die Bürgerkönigin Andrea

Krill, Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V., mit ihrem Mann 

Thomas und der Stadtschützenkönig Wolfgang Hildebrand, Schützenbruderschaft St.

Sebastianus 1970 Hangelar e.V., mit Gattin, und Pater Devis Don Wadin unter dem Beifall der Anwesenden in den Saal ein.

Begleitet wurden sie ebenfalls von den Standartenträgern mit den Standarten der Schützenbruderschaften aus Buisdorf, Hangelar, Niederpleis und unserer Bruderschaft und den anwesenden Mitglieder der Junggesellenvereine JGV Stoßdorf seit 1814 und JGV Frohsinn Meindorf e.V. mit ihren Maiköniginnen, Vorsitzenden und Fähnrichen.

Die Bambinaprinzessin Katharina Schrader und der Jungschützenprinz Maximilian Schneider , beide Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V., waren leider nicht anwesend.

Nachdem alle am Krönungstisch Platz genommen hatten spielte die Big Band „Knapp Daneben“ zwei Musikstücke.

Danach erfolgte die Entkrönung durch unseren Bürgermeister. Hilfreich zur Seite stand ihm unsere Schützenschwester Anja Engstler.

Zwischenzeitlich hatten auch Frau Andrea Milz, MdL, mit Begleitung ihre Plätze ein- genommen.

Auf dem Stadtschützenfest werden Pokale der Stadt verliehen. Die Sieger werden bei einem Schießen in Niederpleis ermittelt.

Unser Brudermeister gab die Ergebnisse/Sieger bekannt, gratulierte und überreichte die entsprechenden Stadtpokale.

Gewinner des Stadtpokals im Luftgewehrschießen für alle Sankt Augustiner Bruderschaften wurde die Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V..

Gewinner des Pokals "Stadtkönigbegleiter" wurde Monika Berzog-Meyer von der

Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V.).

Gewinner des Stadtkönigpokal wurde Wolfgang Meyer von der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V.).

 

Allen Gewinnern recht herzlichen Glückwunsch.

 

Nach einem weiteren Kurzeinsatz der Big Band gab unser Brudermeister unter dem Jubel der anwesenden Gäste die Namen der neuen Würdenträger bekannt.

Außer den beiden Schießleitern kannte bis zu diesem Zeitpunkt keiner die Ergebnisse der Schießen.

Hans Wehrhahn hatte die Ergebnisse dokumentiert und Hans-Jürgen Kochs diese in „schützengrüne“ Briefumschlägen gesteckt und, zur Überraschung für den Brudermeister, zugeklebt.

 

Harald Rüdebusch öffnete die Briefumschläge nach und nach und gab die Ergebnisse der einzelnen Schießen bekannt.

Neuer Stadtschülerprinz, 2 Teilnehmer, wurde Philipp Bergzog, St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V., 43 Ringe vor Jan Peters, St. Sebastianus Menden 1642 e.V., 40 Ringe.

Neuer Stadtjungschützenprinz, 3 Teilnehmer, wurde Alexander Wohl, St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V., 48 Ringe vor Torben Kahl, St. Antonius 1926 Niederpleis e.V., 43 Ringe und Jessica Engstler, Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V. 40 Ringe.

Neuer Stadtbürgerkönig, 5 Teilnehmer, wurde der einzige männliche Teilnehmer Thomas Krill, St. Antonius Niederpleis e.V., 48 Ringe, vor Brigitte Rautenberg, St. Sebastianus Menden 1642 e.V., 47 Ringe, Regina Weber, St. Maria Königin 1985 St. Augustin-Ort e.V., 46 Ringe, Maria Steinborn, St. Georg 1927 Buisdorf e.V., 43 Ring und Anika Hamann, St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V., 40 Ringe.

Hierbei ist zu erwähnen, so auch unser Brudermeister, das Anika Hamann die einzige Teilnehmerin war, die bis jetzt keiner Schützenbruderschaft angehört bzw. angehört hat.

Neuer Stadtschützenkönig, 4 Teilnehmer, wurde Wolfgang Meyer, St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V., 48 Ringe, vor Reinhard Grotzfeld, St. Antonius Niederpleis e.V., 47 Ringe, unserem Schützenkaiser Franz-Georg Schmitz, 41 Ringe, und Christa Brand, St. Georg 1927 Buisdorf e.V., 36 Ringe.

Christa Brand ist somit die Gewinnerin des Hans-Baumgarten-Wanderpokals, dem sogenannten „Zitronenpokal“, den immer der „letzte“ des Wettbewerbs erhält.

 

Dann krönte Bürgermeister Klaus Schumacher die neuen Majestäten. Wieder stand ihm Anja Engstler hilfreich zur Seite.

 

Während der Ehrung wurden von der anwesenden Presse die üblichen Fotos gemacht.

Hierfür bedankte sich unser Brudermeister bei den Pressevertretern.

 

Im Anschluss daran schwenkten die Fähnriche der beiden Junggesellenvereine zu Ehren der neuen Majestäten gekonnt ihr Fähndel.

 

Nach einer kurzen Ansprache/Ehrung durch Pater Devis ehrte der Bürgermeister Klaus Schumacher die neuen Stadtmajestäten und überreichte Ihnen Präsente. Anschließend gratulierten Herr Wilfried Heckeroth, Ortsvorsteher von Sankt Augustin-Ort, Herr Kreskowiak, CDU, Herr Sascha Lienesch, CDU, Frau Helga Reese, SPD, und last but not least Frau  Andrea Milz, MdL. Diese hatte sich wieder einmal auf lustige Art auf den Bürgermeister „eingeschossen“.

 

Im Anschluss daran gratulierten die Vertreter der anwesenden Bruderschaft den neuen Majestäten und überreichten Geschenke.

 

Unser Brudermeister überreichte der bisherigen Stadtbürgerkönigin Andrea Krill, der Gattin des bisherigen Stadtschützenkönigs Wolfgang Hildebrand, sowie der Gattin des neuen Stadtschützenkönigs Wolfgang Meyer hübsche Blumensträuße.

 

Der neue Stadtschützenkönig tanzte dann mit seiner Frau zu den Klängen der BigBand einen Walzer, in den sich nach und nach weitere Teilnehmer einreihten.

 

Nach einer weiteren, kurzen musikalischen Unterbrechung begann ein Wettkampf der vier Bürgerköniginnen und den beiden Maiköniginnen. Dabei mussten die Damen 0,3 l Bierkrüge, gefüllt mit Oktoberfestbier, mit (mehr oder weniger) ausgestrecktem Arm stemmen. Da keine der Damen Ermüdungserscheinungen zeigte, mussten sie dann mit dem anderen Arm einen Maßkrug mit 1 l Bier mit dem anderen Arm stemmen. Hierbei verließen die Damen dann doch, verständlicherweise, relativ schnell die Kräfte. Siegerin wurde die Maikönigin des JGF Frohsinn Meindorf e.V.. Sie erhielt von unserem Brudermeister einen Maßkrug.

 

Pater Davis überraschte dann die Anwesenden mit einem schwäbischen Schmankerl. Hierbei sang er ein oberschwäbisches Lied in oberschwäbischen Dialekt und begleitete sich selbst mit seiner Gitarre.

Hierfür erhielt er großen Applaus.

 

Dann bat unser Brudermeister die beiden Vorsitzenden der Junggesellenvereine, den Bürgermeister Klaus Schumacher, den neuen Stadtbürgerkönig Thomas Krill und Pater Davis zu sich vor die Bühne.

Alle erhielten einen mit Oktoberfestbier gefüllten 1 l Maßkrug, den sie wie die Damen vorher mit ausgestrecktem Arm stemmen mussten.

Sieger wurde Bastian Schneider, JGV Stoßdorf seit 1814, vor dem erstaunlich lange mithaltenden Pater Devis. Der Sieger erhielt von unserem Brudermeister einen Maßkrug.

Frau Andrea Milz moderierte auf hervorragende Art den Wettkampf und munterte die Teilnehmer immer wieder zum Durchhalten auf.

Danach verabschiedete sie sich für dieses Jahr von den Sankt Augustiner Schützen (und dem Bürgermeister) unter anderem mit dem Hinweis, dass es für sie immer eine Freude sei an den Veranstaltungen teilnehmen zu dürfen und dankte den Schützen dafür, dass sie immer so herzlich aufgenommen würde.

 

Unser Brudermeister erklärte dann den offiziellen Teil des Abends für beendet und bedankte sich nochmals für die überaus große Besucherzahl.

 

Geplant war das Ende des offiziellen Teils für ca. 23 Uhr, aber unser Brudermeister schaffte es, gegen 22:20 Uhr, bereits „fertig“ zu sein.

 

Dann spielte die Big Band „Knapp Daneben“ und es füllte sich sehr schnell die Tanzfläche. Leider gab es dann gegen 23:30 Uhr ein technisches Problem, Kurzschluss mit Rauch aus dem Verstärker, und die Big Band musste ihren Auftritt beenden.

 

Mittels Handy und technischem Verständnis schafften es Nicole Rüdebusch und Bastian Schneider den noch in großer Anzahl anwesenden Besuchern weiterhin musikalische Unterhaltung zu bieten.

 

Gegen 2:30 Uhr verließen dann die letzten Gäste, unter anderem noch eine kleine „Abordnung“ aus Buisdorf, die Missionsprokur und unser Brudermeister löschte das Licht.

Unmittelbar vorher hatten Jessica und Anja Engstler bereits fast alle Tische abgedeckt und Stühle ineinander gestellt.

 

Von sehr vielen Gästen war zum Abschied zu hören, dass dies das bisher schönste Stadtschützenfest gewesen sei. Ein besonders großes Lob gab es auch von unserem Bürgermeister Klaus Schumacher.

 

Am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr fanden sich, wie vereinbart, etliche Schützenschwestern und Schützenbrüder zum Aufräumen bei den Steylern ein. Um 11 Uhr begaben sich dann alle Helfer zu einem leckeren Frühstück ins Schützenhaus. Nach einer halben Stunde wurde dann weiter gearbeitet.

 

Durch die vielen helfenden Hände war gegen 12:45 Uhr die Missionsprokur wieder sauber, geleert und alles was ins Schützenhaus gehört auch dort wieder verstaut.

 

Wir bedanken uns bei dem Schützenbruder Hans-Dieter Brandt von der Schützenbruderschaft St. Georg 1927 Buisdorf e.V., der wieder ganzen Abend als Fotograf „unterwegs“ war.

 

Der Dank des Gesamtvorstand gilt den fleißigen Helfern, Helga und Friedhelm Anthe, Anja, Angelique, Jessica und Erwin Engstler, Magda und Hans Giese, Martin Golisch, Sascha Höck, Marianne Kochs, Inge, Nicole und Harald Rüdebusch, Rosi Schmitz, Bastian Schneider, Karin und Kurt Schott, Uschi und Walter Unterlaß, Hans Wehrhahn, Helga und Franz Zeitler und Sascha Zöller, die auf unterschiedlichste Art zum Gelingen des diesjährigen Stadtschützenfestes beigetragen haben.

 

Weitere Fotos unter Bilder/Gallerie

Highlights im August 2014:

Kleines Schützenfest am 23.08.2014

Das kleine Schützenfest wurde von insgesamt 24 Mitgliedern der Schützenbruderschaft besucht.

An dem Pokalschießen der Jugend nahmen 3 Jungschützen, dem Pokalschießen um den König-Schorsch-Pokal 4 Schützen, dem Pokalschießen um den Adjutantenpokal 13 Schützen und am Pokalschießen um den Pokal König der Könige 14 Schützen teil.

 

Vor Beginn des Schießens nahm unser Brudermeister Harald Rüdebusch einige Ehrungen vor.

Er überreichte der sichtlich überraschten Doris Schäfer die Frauenauszeichnung in Gold für ihre Verdienste um die Schützenbruderschaft.

Eigentlich sollte diese Auszeichnung bereits beim diesjährigen Krönungsball vorgenommen werden, doch leider war Doris Schäfer die Teilnahme am Krönungsball aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich.

Weiter ehrte unser Brudermeister für 10- jährige Mitgliedschaft in unserer Schützenbruderschaft den anwesenden Jungschützen Tim Linden.

Weitere Ehrungen für 10- jährige Mitgliedschaft der Eheleute Anthe, urlaubsbedingte Abwesenheit, und für 25- jährige Mitgliedschaft,  Thomas Feisel, werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Danach ehrte  der 2. Brudermeister Günther Holland unseren Brudermeister und seine Frau Inge für ihre ebenfalls 10- jährige Mitgliedschaft.

Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und eine Anstecknadel.

 

Der Brudermeister überreichte dann noch den Siegern der Pokalschießen aus 2013 ihre Urkunden.

Inge Rüdebusch erhielt die Urkunde als Siegerin beim Schießen um den Pokal der König der Könige und Marianne Kochs, die den König-Schorsch-Pokal gewonnen hatte.

 

Dann begannen die Pokalschießen.

Die Ehrenschüsse gaben unser Ehrenbrudermeister Karl-Heinz Gerz und der vom Geschäftsführer eingeladene Pater Davis ab.

Der 1. Schießmeister, Johannes Klein, und der 2. Schießmeister, Hans Wehrhahn, hatten den Schießstand und das Schießen bestens vorbereitet.

Schießleiter waren Hans Wehrhahn und Hans-Jürgen Kochs, zwischenzeitlich unterstützt von Helga Zeitler. Die Ergebnisse notierte Johannes Klein.

Und nun die Ergebnisse der Schießen.

Beim Pokalschießen der Jugend und um den König-Schorsch-Pokal erlegte Martin Golisch mit dem 31. Schuss den Kopf, Hans Wehrhahn mit dem 58. Schuss den linken Flügel und wieder Martin Golisch mit dem 64. Schuss den rechten Flügel.

Der Schweif fiel mit dem 68. Schuss. Siegerin des Jugendpokals wurde Angelique Engstler.

Den König-Schorsch-Pokal gewann Regine Wehrhahn, die mit dem 37. Schuss den Rumpf abschoss.

 

Beim Schießen um den Adjutantenpokal und den Pokal der König der Könige gab es folgende Sieger.

Erwin Engstler holte mit dem 42. Schuss den Kopf, Franz-Georg Schmitz, unser aktueller Schützenkaiser, mit dem 72. Schuss den linken Flügel und Hans-Jürgen Kochs mit dem 189. Schuss den Schweif.

Den rechten Flügel holte Rosi Schmitz mit dem 173. Schuss und wurde somit die Siegerin beim Schießen um den Adjutantenpokal.

König der Könige ist in diesem Jahr Erwin Engstler, der mit dem 206. Schuss den Rumpf erlegte.

Allen Siegern recht herzlichen Glückwunsch.

 

Harald Rüdebusch nahm dann im Beisein aller anwesenden Schützen die Ehrungen der einzelnen Schießen vor.

 

Während der Veranstaltung war wieder bestens für das leibliche Wohl mit leckerem Kuchen, Kaffee und kühlen Getränken gesorgt.

 

Am frühen Abend nahm eine mehr als gelungene interne Schützenveranstaltung ihr Ende.

Highlights im Juli 2014:

Umzug St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1928 Pützchen e.V am 20.07.2014

An diesem sehr heissen Sonntag trafen sich gegen Mittag einige Schützenschwestern und Schützenbrüder zum traditionellen Umzug in Pützchen.

Bei Temperaturen über 36 Grad nahmen hinter unserem Standartenträger Walter Unterlaß unser Schützenkaiserpaar Franz-Georg Schmitz und seine Frau Rosi, die Adjutantenpaare Inge und Harald Rüdebusch, Marianne und Hans-Jürgen Kochs, die Jungschützenprinzessin Jessica Engstler, sowie Marianne und Karl-Heinz Gerz, Anja Engstler und Uschi Unterlaß Aufstellung.

Leider gab es nicht die erhoffte „Marscherleichterung“ durch den Vorstand der Pützchener Schützen.

Im Gegensatz zu früheren Jahren mussten dann auch die Würdenträger noch den kompletten Weg mit „marschieren“.

Uschi Unterlaß hatte wie immer an die wichtigen Dinge des Lebens gedacht und versorgte uns unterwegs alle mit Wasser.

Kurz vor Beendigung des Umzugs wurden die Würdenträger aus dem Umzug heraus gebeten und nahmen alle nebeneinander Aufstellung und der Umzug zog grüssend an ihnen vorbei.

Begleitet wurden die Schützen von 3 Musikkapellen.

Am Strassenrand und aus den Häusern schauten sich viele Anwohner den Umzug an. Immer wieder konnte man hören, wie gut, vor allen Dingen den weiblichen Zuschauern, die Dirndl der mit marschierenden Schützinnen gefielen.

Wegen der großen Hitze waren alle Teilnehmer froh, als der abschließende offizielle Teil auf dem Platz neben der Kirche vorbei war.

Bei Kaffee und Kuchen ließen es sich dann die weiblichen Würdenträgerinnen und ihre Adjutantinnen im Pfarrsaal gut gehen.

Alle anderen waren froh, sich bei kühlen Getränken erholen zu können.

Auf dem Kirchenvorplatz fand dann noch das jährliche Preisschießen statt.

Da alle sehr „nass“ waren, vor allen Dingen unser „armer“ Standartenträger Walter, ging der Besuch für unsere Teilnehmer in Pützchen in diesem Jahr sehr schnell zu Ende.

Krönungsball St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1928 Pützchen e.V am 19.07.2014

Wegen der Urlaubszeit und der Teilnahme einiger Schützen an einem Polterabend war unsere Schützenbruderschaft nur mit einer kleinen Abordnung, dem Schützenkaiserpaar Franz-Georg Schmitz mit seiner Frau Rosi und den beiden Adjutanten Marianne und Hans-Jürgen Kochs, auf dem Krönungsball vertreten.

Bei sehr angenehmen klimatisierten Temperaturen im Pfarrsaal erlebten sie einen sehr schönen, kurzweiligen Krönungsball. Den offiziellen Teil moderierte in lockerer Art der Brudermeister Wilhelm Wester.

Der Ehrenpräses der Pützchener Schützen hielt ebenfalls auf seine eigene „rheinische“ Art eine sehr schöne Ansprache mit vielen Anekdoten über die Schützen aus den vergangenen Jahren.

Das Duo „Little Jukebox“ (Kerstin Riemann und Helmut Temp aus Sankt Augustin) sorgte für eine hervorragende musikalische Unterhaltung.

Ein besonderer Höhepunkt war dann noch der Auftritt der 2 jungen Trompeter, die für ca. 30 Minuten ein tolles Programm boten.

Sehr schön und gekonnt war auch der Auftritt eines Fähndelschwenkers der Schützenbruderschaft Pützchen.

Gegen 23:45 Uhr begab sich unsere Abordnung dann auf den Heimweg. 

Krönungsball St. Augustinus Bödingen 1969 e.V. am 06.07.2014

Bei schwül heißem Wetter begann am 06.07.2014 gegen 12:30 Uhr im Festzelt auf dem Kirmesplatz der Krönungsball der Schützenbruderschaft St. Augustinus Bödingen 1969 e.V..

Unsere Bruderschaft war mit einer sehr großen „Abordnung“, dem Kaiserpaar Rosi und Schorsch Schmitz, den Adjutantenpaaren Rüdebusch und Kochs, der Jungschützenprinzessin Jessica Engstler mit ihrem Begleiter Tim Linden, Helga und Friedhelm Anthe, Angelique Engstler und Martin Golisch, Anja und Erwin Engstler, Uschi und Walter Unterlaß, Helga und Franz Zeitler vertreten. Später kam noch Nicole Rüdebusch mit Bastian hinzu.

Von Anfang an war wegen der großen Hitze für alle Schützenbrüder „Marscherleichterung“ angesagt.

Der offizielle Teil des Krönungsballs mit Festansprache, Abdankungen, Ehrungen der neuen Majestäten und Gratulationen wurde vom Bödinger Brudermeister Manfred Löbach schnell über die "Bühne" gebracht.

Die Jugend von St. Augustinus Bödingen 1969 e.V. hatte sich noch einen „körperlichen“ Vortrag ausgedacht. Zu dem Lied, Aloha He, von Achim
Reichelt saßen alle hintereinander auf dem Boden wie in einem Ruderboot
(Galeere) und ruderten gemeinsam zu dem sehr bekannten Text und sangen mit
großer Leidenschaft mit.

Einige „Erwachsene“, die neue Schützenkönigin von Bödingen, Petra Kroppen, der Bezirkskönig Andreas Bopp und „unser“ Walter ließen es sich nicht nehmen die Jugendbeim Rudern zu unterstützen und hatten ebenfalls viel Spaß..

Dann begann der Losverkauf für die um 15 Uhr stattfindende Tombola. Gegen 15:45 Uhr war die Veranstaltung zu Ende.

Danach wurde am Bierstand auf der Kirmes noch etwas gegen die Hitze getan, an der Grillbude Herzhaftes gegessen oder sich an der üppigen Kuchentheke versorgt.

Gegen 17 Uhr begaben sich die noch anwesenden Schützenschwestern und Schützenbrüder unserer Bruderschaft nach und nach auf den Heimweg.

 

Weitere Fotos unter Bilder/Gallerie

 

 

Letzter Schießabend vor den Sommerferien am 02.07.2014

Am 02.07.2014 traf sich gegen 19 Uhr eine große Anzahl Schützinnen und Schützen, unser Kaiserpaar Rosi und Schorsch Schmitz, Helga und Friedhelm Anthe, Thomas Dappen, Anja Engstler, Marianne und Karl-Heinz Gerz, Magda und Hans-Eberhard Giese, Margarete und Egon Gorkow, Margarethe und Hans Klein, Hans-Jürgen Kochs, Marina und Christian Neumann, Inge und Harald Rüdebusch, Helga Schneider, Karin und Kurt Schott, Uschi Unterlaß, Helga und Franz Zeitler um Abschied vor der langen „Sommerpause“ zu nehmen.  

Bei sehr leckerem Kartoffelsalat (von Helga Schneider) und Leberkäs mit Spiegelei (von Uschi Unterlaß) und kalten Getränken fiel das Abschied nehmen leicht.

Unser "Kaiser" bedankte sich in einer kurzen Ansprache für die tolle Arbeit aller Helferinnen und Helfer beim Krönungsball und den ihm und seiner Frau entgegen gebrachten Glückwünschen.

Gegen 21 Uhr ging ein kurzweiliger Abend zu Ende.

Highlights im Juni 2014:

Bezirkskönigsschießen am 28.06.2014

Beim heutigen Bezirkskönigsschießen auf dem Schießstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus 1927 Sieglar e.V. in Troisdorf-Oberlar belegte unser Schützenkaiser Franz-Georg Schmitz einen nicht erwarteten hervorragenden 2. Platz.

Nur nicht „Letzter“ werden war sein großer Wunsch.

Gegen 13 Uhr trafen sich 10 Schützenkönige bzw. Schützenkaiser, gerecht verteilt auf 5 Damen und 5 Herren, aus dem Bezirksverband Rhein-Sieg zum diesjährigen Bezirkskönigsschießen, sowie ehemalige Bezirkskönige/innen zum Schießen der ehemaligen Bezirkskönige/innen.

Unser Kaiser wurde von seiner Kaiserin Rosi, Friedhelm Anthe mit dem Kleinkalibergewehr und der notwendigen Munition, sowie den Adjutanten Harald Rüdebusch und Marianne und Hans-Jürgen Kochs begleitet.

Der Bruderrat vom Bezirksverband Rhein-Sieg war fast vollständig vertreten.

Leider begann die Veranstaltung aus nicht ersichtlichen Gründen mit einiger Verspätung erst um 15 Uhr.

Die Wartezeit verkürzten sich die Anwesenden mit Kuchen und Kaffee.

Aufgrund der Anzahl der Teilnehmer wurde in 3 Durchgängen geschossen. Unser Schützenkaiser Schorsch musste im 2. Durchgang antreten.

Die Schützen hatten 5 Minuten Zeit sich einzuschießen, dann folgten 3 Wertungstreffer und 1 Schuss für die Ehrenscheibe. Keiner der Schützen konnte auf dem Schießstand seine Treffer sehen.

Als Schorsch vom Schießen zurückkam, schien er, da ihm, wie er sagte „ein Schuss weg gegangen sei“, etwas enttäuscht, hoffte aber nicht den letzten Platz belegt zu haben.

Nachdem die 3 Durchgänge der diesjährigen Majestäten vorüber waren, begann das Schießen der ehemaligen Bezirkskönige/innen.

Das Schießen fand unter der Leitung des Bezirksschießmeisters Werner Klihm statt.

Um 17 Uhr verkündete der Bezirksbundesmeister Manfred Bittner die Ergebnisse.

Die Ehrenscheibe gewann die Schützenkönigin Petra Kroppen von der Schützenbruderschaft St. Augustinus 1969 Bödingen e.V..

Sieger beim Schießen der ehenmaligen Bezirkskönige, 8 Teilnehmer, siegte Norbert Thal von der Schützenbruderschaft Sankt Antonius 1926 Niederpleis e.V. mit 28 Ringen.

Dann folgten die Ergebnisse des Bezirkskönigsschiessens. Als der 10. Platz genannt und es nicht sein Name war, freute sich unser Kaiser.

Bei jedem der weiteren Plätze ohne seinen Namen glänzten seine Augen immer mehr und er wurde etwas aufgeregter.

Als dann der Bezirksbundesmeister die letzten 3 Schützen zu sich bat, wurde Schorsch nervös.

Auch beim 3. Platz wurde sein Name nicht genannt. Aber dann beim 2. Platz mit 26 Ringen war es soweit. Der Bezirksbundesmeister gratulierte unserem Kaiser für das sehr gute Schussergebnis. Schorsch freute sich riesig. Damit hatte er nicht gerechnet.

Soweit bekannt, ist dies das beste Ergebnis, das bisher ein Mitglied unserer Schützenbruderschaft beim Bezirkskönigsschießen erreichen konnte.

Bezirksschützenkönig wurde mit 28 Ringen der Schützenbruder Andreas Fuhrmann von der Schützenbruderschaft St. Michael 1968 Hennef-Geistingen e.V..

Andreas Fuhrmann hat sich damit für das Bundeskönigsschiessen am 20.09.2014 in Kerkrade qualifiziert. Falls er nicht antreten kann, wird er durch Schorsch vertreten.

Allen Teilnehmern und Siegern, vor allem Dingen aber unserem Schützenkaiser, recht herzlichen Glückwunsch.

 

Krönungsball Schützenbruderschaft St. Martinus Much 1958 e.V. am 28.06.2014

Die erste Veranstaltung, die unser Kaiser und seine Kaiserin nach ihrer Krönung in ihrem „Kaiserjahr“ besuchten, war am 27.06.2014 um 20 Uhr der Krönungsball der Schützenbruderschaft St. Martinus Much 1958 e.V..

Begleitet wurde das Kaiserpaar von den Adjutantenpaaren Rüdebusch und Kochs, der Jungschützenprinzessin Jessica Engstler mit ihrem Begleiter Tim Linden, Angelique Engstler und Martin Golisch, sowie Anja und Erwin Engstler.

Für alle ging der offizielle Teil des Krönungsballs mit Festansprache, diversen Musik- und Gesangsvorträgen, Abdankungen, Ehrungen der neuen Majestäten, Gratulation und dem für Much üblichen Deutschlandlied sehr schnell vorbei.

Gemeinsam besuchten alle im Anschluss an den Krönungsball die Kirmes in direkter Nachbarschaft. Bei leckerem Bratfisch, Crepes und kühlen Getränken ging ein schöner Abend langsam zu Ende.

Krönungsball in der Missionsprokur der Steyler am 21.06.2014

Am 21. Juni 2014 wurden die beim Königsschießen am 29. Mai 2014 ermittelten neuen Majestäten im festlich geschmückten Saal der Missionsprokur im Rahmen des Krönungsballes geehrt.

Unser Schützenbruder Hans Wehrhahn empfing die Gäste vor dem Saal der Missionsprokur und bat diese, sich in das Gästebuch einzutragen.

Franz Zeitler, unser Schatzmeister, nahm im Laufe des Abends den Bonverkauf für die Getränke vor.

Unter der Anwesenheit einiger befreundeter Bruderschaften aus dem Bezirksverband Rhein-Sieg, Mitgliedern des Bruderrats, einigen Gästen unserer Schützenbruderschaft und den Schützenschwestern und Schützenbrüdern der Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V. begann der Abend um 18:30 Uhr mit einem Wortgottesdienst gehalten von Pater Davis don Wadin, möchte aber nur kurz Pater Davis genannt werden.

Der Wortgottesdienst war der erste Höhepunkt des Abends und alle Teilnehmer waren froh diesen mit erleben zu dürfen.

Es war das erste Mal, das Pater Davis überhaupt bei einer Schützenveranstaltung anwesend war und einen Wortgottesdienst abhielt.

Mitgestaltet wurde der Wortgottesdienst durch unseren Schützenbruder Hans Giese, Lesung, und unsere Schützenschwester Magda Giese, Fürbitten.

Sowohl die Lesung als auch die Fürbitten begleitete Pater Davis mit leisen Tönen seiner Gitarre.

Besonders schön und ergreifend war auch der Moment als Pater Davis das bekannte Lied „Halleluja“ von Leonhard Cohen, mit eigenem Text versehen und, sich selbst auf der Gitarre begleitend, sang.

Besonders erwähnenswert ist, dass die Anwesenden alle Lieder des Wortgottesdienstes mitsangen, auch die jungen Schützenschwestern und Schützenbrüder unserer Bruderschaft.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Pater Davis, der kurzfristig für den verhinderten Präses der Bruderschaft Pfarrer Gregor Platte eingesprungen war.

Bis kurz vor 20:00 Uhr füllte sich die Missionsprokur mit weiteren Gästen der Bruderschaften aus dem Bezirksverband Rhein-Sieg, der Politik, Herrn Wilfried Heckeroth, der 1. stellvertretende Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin, Herrn Georg Schell, CDU, und Frau Helga Reese, SPD, mit ihrem Gatten, dem Bezirksbundesmeister Herrn Manfred Bittner mit Gattin, dem stellvertretenden Bezirksbundesmeister Herrn Roland Trömpert mit Gattin, dem Bezirksgeschäftsführer Herrn Lars Müller mit Gattin und dem wenige Monaten alten Nachwuchs, dem Bezirksstandartenträger Frank Lichtenberg, dem Bezirkskönig Andreas Bopp mit Gattin, einer großen Abordnung der St.Sebastianus Schützenbruderschaft 1928 Pützchen e.V. mit ihrem Schützenkaiser Norbert Rösner und Gattin, Mitgliedern der Ehrengarde Sankt Augustin-Hangelar von 1988 e.V., der Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin und des MGV "Sängerlust" 1868 e.V. Sankt Augustin-Mülldorf, jeweils mit ihren Präsidenten und den Ehrengästen der neuen Majestäten.

Leider war eine Schützenbruderschaft aus Sankt Augustin wegen eigenen Veranstaltungen an diesem Abend nicht anwesend, gleiches gilt für andere Schützenbruderschaften aus dem Bezirksverband Rhein-Sieg. Vielleicht hielt auch das WM-Spiel Deutschland gegen Ghana einige vom Besuch des Krönungsballs ab. Dies wäre aber nicht nötig gewesen. Aber dazu später mehr.

Alle anwesenden Damen erhielten, wie immer in den vergangen Jahren, beim Betreten der Missionsprokur von unserer Schützenschwester Uschi Unterlaß eine kleine „süße“ Verführung.

Um 20:00 Uhr zogen die alten Majestäten unser Schützenkönig Erwin Engstler mit seiner Schützenkönigin Anja, und die neuen Majestäten, Bürgerkönigin Regina Weber mit ihrem Mann Hermann, unsere Jungschützenprinzessin Jessica Engstler mit ihrem Begleiter Tim Linden, Pater Devis, unser Schützenkaiser Schorsch Schmitz mit seiner Schützenkaiserin Rosi begleitet von ihren Adjutanten Inge Rüdebusch, Marianne und Hans-Jürgen Kochs (Harald Rüdebusch ebenfalls Adjutant konnte als Moderator nicht mit einmarschieren) angeführt von unserem Standartenträger Walter Unterlaß, in den Saal der Missionsprokur ein und es begann der eigentliche Krönungsball.

Die Begrüßung der Gäste übernahm der 1. Brudermeister Harald Rüdebusch.

Routiniert moderierte er zügig durch den offiziellen Teil des Krönungsballs, alles im Hinblick auf das um 21 Uhr beginnende WM-Spiel der Deutschen.

Nach der Begrüßung bedankte sich der 1. Brudermeister bei den anwesenden scheidenden Majestäten, der Bürgerkönigin Andreas Krill und ihrem Gatten Thomas (Kommandeur der Prinzengarde), sowie unserem „alten“ Schützenkönig Erwin Engstler und seiner Anja und bestätigte ihnen, dass sie die Bruderschaft hervorragend repräsentiert hätten.

Mit Hilfe von Pater Devis und den beiden Adjutantinnen Inge Rüdebusch und Marianne Kochs wurde der bisherige Schützenkönig Erwin Engstler und seine Königin Anja entkrönt.

Danach richtete der abdankende Schützenkönig Erwin Engstler einige Worte des Dankes an die Bruderschaft. Insbesondere bedankte er sich mit lieben Worten und einem herzlichen Kuss bei seiner Königin Anja und seinen Töchtern Angelique und Jessica für die hilfreiche Unterstützung.

Besonderen Dank sprach er den Adjutanten Nicole Rüdebusch und Sascha Zöller, sowie (Erwin unter Tränen) Inge und Harald Rüdebusch für die ständige Begleitung bei auswärtigen Veranstaltungen und der tollen Unterstützung aus.

Unser Brudermeister überreichte anschließend Erwin Engstler den Königsorden 2013.

Nach einem „Abschiedstanz“ nach einem Lied von Beatrice Egli nahmen Anja und Erwin Engstler am Tisch der Ehrengäste ihrer noch zu krönenden Tochter Jessica Platz.

Im Anschluss daran gratulierte der Brudermeister der Siegerin im Vereinspokalschießen, Anika Hamann, Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin, und überreichte ihr den Wanderpokal der Vereine und einen hübschen Blumenstrauß.

Danach bat der Brudermeister Harald Rüdebusch den Bezirksbundesmeister Manfred Bittner für zwei vorzunehmende Ehrungen auf die Bühne.

Geehrt wurden die beiden Schützenschwestern, Marianne Kochs mit der Frauenauszeichnung in Silber und Anna-Maria Gerz mit der Frauenauszeichnung in Gold. Beide waren von der Auszeichnung sehr überrascht. Eine weitere geplante Ehrung konnte wegen der aus gesundheitlichen Gründen fehlenden Schützenschwester nicht durchgeführt werden. Sie wird bei einer anderen Gelegenheit nachgeholt.

Nach diesen Ehrungen krönte Pater Devis unter der Anleitung von unserem Brudermeister Harald Rüdebusch und mit Hilfe der beiden Adjutantinnen die neuen Majestäten, die Bürgerkönigin Regina Weber, die Jungschützenprinzessin Jessica Engstler und den Schützenkaiser Franz-Georg (Schorsch) Schmitz.

Nachfolgend einiges zu den neuen Würdenträgern.

Bürgerkönigin Regina Weber

Regina Weber (wohnhaft in Sankt Augustin - Hangelar), verheiratet seit 1994, 2 Söhne - 13 und 20 Jahre. Sie ist gemeinsam mit ihrem Mann Hermann aktives Mitglied in der Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1970 Hangelar e.V..Die Söhne sind auch Mitglied bei den Schützen, aber nicht aktiv. Sie ist eine hervorragende Schützin, die sehr erfolgreich an vielen Wettkämpfen teilnimmt und ein gern gesehener Gast bei der Schützenbruderschaft St. Maria Königin.

Bereits vor 21 Jahren (1993) war sie schon einmal Bürgerkönigin bei St. Maria Königin.

Hobbys: ihre Familie, Schützen, eine „Mädelrunde“, die gerne regelmässig ausgeht und sich ein paar schöne Stunden ohne ihre Männer macht,

Camping mit ihrer Familie, mit dem Camper unterwegs im europäischen Ausland, Ungarn, Kroatien, Holland usw. alles was per Auto im europäischen Umland erreichbar ist.

Jungschützenprinzessin Jessica Engstler

Jessica Engstler wohnt noch bei ihren Eltern in Sankt Augustin, sie ist am 07.09.1992 geboren und seit 06.09.2011 Mitglied der Schützenbruderschaft. Sie ist sehr engagiert, überaus freundlich und hilfsbereit bei den Schützen/Schützenveranstaltungen.

Darüber hinaus ist sie eine sehr gute Schützin und wurde, wie sie beim Königsschießen selbst sagte, im 3. Anlauf nach 2012/2013 endlich Jungschützenprinzessin.

Vor einigen hat sie erfolgreich ihre Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten abgeschlossen. Weiteres Hobby neben den Schützen ist der Karneval. Tanzen in der Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin bei den Sankt Augustin Girls.

Schützenkaiser Franz-Georg Schmitz

Schorsch Schmitz vollendet am 11.09.2014 das 65. Lebensjahr und ist zurzeit Beamter im Vorruhestand. Er wohnt mit seiner Frau Rosi in Sankt Augustin und ist mit Rosi seit dem 15.10.1971 verheiratet. Sie haben 2 Töchter und 2 Enkel, in Kürze (Juli 2014) erwarten die beiden das 3. Enkelchen.

Mitglied der Schützenbruderschaft ist er seit dem 23.10.1985.

Viele Jahre war in unterschiedlichen Funktionen als GF und Kommandeur im Vorstand der Schützenbruderschaft St. Maria Königin tätig. Darüber hinaus jahrelang GF im Bruderrat des Bezirksverbands Rhein-Sieg. Dies wurde auch lobend vom Bezirksbundesmeister in seiner Rede erwähnt.

In den Jahren 1997 und 2004 war er Schützenkönig der Schützenbruder schaft St. Maria Königin, begleitet in all den Jahren bei den Schützen von seiner Frau Roswitha (Rosi).

Seit 2006 wird der von ihm gestiftete „König Schorch Pokal“ beim „kleinen Königsschießen“ der Schützenbruderschaft St. Maria Königin unter Gastbesuchern/innen und Schützen/innen der Bruderschaft, die weder Schützenkönig/in noch Adjutant/in waren, in einem Pokalschießen ausgeschossen.

Sein langgehegter Wunsch war es, in seinem 65. Lebensjahr Schützenkaiser zu werden.

Gesundheitliche Problem hatten ihn zwischendurch schon einmal daran zweifeln lassen.

Neben oder vor den Schützen hat Schorsch natürlich auch Hobbys: seine Familie,

viele Jahre aktives Mitglied der Ehrengarde Sankt Augustin-Hangelar von 1988 e.V.,

wandern in seinem Lieblingsurlaubsort – Oberstdorf,Holz bearbeiten/schnitzen in seiner kleinen Werkstatt im Keller (aber ob er da immer nur arbeitet???). Schorsch trinkt gerne ein Glas Bier (am liebsten Weizen, probiert viele Biere aus, und trinkt auch gerne ein gutes Glas Wein. Er unternimmt viel mit seiner Frau Rosi. Zusätzlich hat er einen riesigen Garten, der viel Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem ist er bekennender Fan des 1. FC Köln.

Nachdem alle Würdenträger ihre Insignien erhalten hatten folgten die Ansprache/Ehrung des 1. stellvertretenden Bürgermeisters, Wilfried Heckeroth, kurze Ansprachen/Ehrungen von Georg Schell, CDU, von Helga Reese, SPD, dem Bezirksbundesmeister Manfred Bittner mit dem Bezirkskönigspaar Andreas Bopp mit Gattin, dem 2. Vorsitzenden der Prinzengarde, Jürgen Lindner, dem Vorsitzenden der Ehrengarde, Werner Groth, und dem Vorsitzenden des MGV “Sängerlust“, Dieter Grewe.

Anschließend tanzte unser neues Schützenkaiserpaar unter dem Fähndel der Schützenbruderschaft St. Maria Königin, gehalten von den Schützenbrüdern Erwin Engstler, Hans Giese, Hans Wehrhahn und Sascha Zöller, seinen Ehrentanz (rut, rut, rut sin de ruse).

Nach und nach reihten sich die anwesenden Königs- und Kaiserpaare in den Tanz ein. Wie immer erhielten die tanzenden „Damen“ ein Glas Sekt.

Danach gratulierten die Abordnungen aller anwesenden Bruderschaften den neuen Würdenträgern, ganz zum Schluss die Mitglieder der eigenen Bruderschaft.

Die scheidenden und neuen weiblichen Würdenträgerinnen erhielten von unserem Brudermeister sehr schöne Blumensträuße.

Ebenso überreichte er den bisherigen Würdenträgern ein von Uschi Unterlaß sehr schön und geschmackvoll gestaltetes Erinnerungsbild.

Anschließend wurden von der anwesenden Presse die üblichen Fotos gemacht.

Hierfür bedankte sich unser Brudermeister bei den Pressevertretern.

Wie von unserem Brudermeister Harald Rüdebusch zu Beginn der Veranstaltung versprochen, wurde trotz der laufenden Ehrungen um 21 Uhr das Kaiserschild abgesenkt, der Saal etwas abgedunkelt, der Beamer in Gang gesetzt und für alle war die Übertragung des WM-Spiels ohne Ton zu sehen.

Nachdem gegen 21:20 Uhr die Ehrungen abgeschlossen waren kam auch der Ton zum Bild hinzu.

In der Halbzeit des WM-Spiels Deutschland – Ghana wurden die ersten Preise der dank Uschi Unterlaß prall gefüllten Tombola durchgeführt. Bereits vor Beginn und während des Krönungsballs hatten fleißige Helferinnen Lose an die Anwesenden verkauft.

Die Lose wurden von unserer Bürgerkönigin, Jungschützenprinzessin und Kaiserin gezogen und die Preise zu den Gewinnern an die Tische gebracht. Dabei unterstützten Angelique Engstler und Tim Linden.

Wie immer ertönten zwischendurch die Rufe: mischen, mischen.

Nach Ende des WM-Spiels wurden die restlichen Preise und Hauptgewinne gezogen und den Gewinnern überreicht.

Wir danken allen Sponsoren

Helene Funk (Blumen Ambiente) Sabine und Holger Oehmigen (Bäckerei Oehmigen), der Gaststätte Alt Mülldorf, dem Speiserestaurant Bürgerhof, Sigi Perstl (Ratsstuben Sankt Augustin), Hans-Albert Hinterkeuser (Hotel Augustiner Hof), Sebastiano Triscari (Pizzeria da Sebastiano), Mathias Marchetti (Gyros Palast), RingPhoto Platzen, Manfred und Birgit Homberg (Schreibwaren Homberg), Hans-Werner Theisen (Getränke Theisen GmbH) und last but not least einigen

Mitgliedern unserer Bruderschaft,

die uns die Preise zur Verfügung gestellt haben.

Nachdem die Tombola vorüber war, verließen die ersten Gäste den Krönungsball.

Gegen 00:30 Uhr waren nur noch Mitglieder unserer Bruderschaft im Saal oder standen in der lauen Sommernacht draußen an den Stehtischen.

Nicole Rüdebusch ließ es sich nehmen den Getränkeservice ab diesem Zeitpunkt gekonnt zu übernehmen.

Wir bedanken uns beim Servicepersonal unter der Leitung von Sascha Höck für die hervorragende Bedienung im Saal.

Ebenso bei Siggi Perstl und seiner freundlichen Bedienung für die leckeren „Kleinigkeiten“.

Besonderen Dank auch an Bastian, den „Supertechniker“, ohne den die WM-Übertragung nicht möglich gewesen wäre.

Dank auch dem Schützenbruder Hans-Dieter Brandt von der Schützenbruderschaft St. Georg 1927 Buisdorf e.V., der sich wegen der Abwesenheit von unserem Haus- und Hoffotografen Gisbert Schäfer sofort bereit erklärte, den ganzen Abend als Fotograf unterwegs zu sein und uns eine große Anzahl an Fotos zur Verfügung zu stellen.

Am Sonntagmorgen fanden sich wie vereinbart gegen 9:30 Uhr etliche Schützenschwestern und Schützenbrüder zum Aufräumen bei den Steylern ein. Durch die vielen helfenden Hände war gegen 10:45 Uhr die Missionsprokur wieder sauber und geleert, alles was ins Schützenhaus gehört auch dort wieder verstaut.

Im Namen des Gesamtvorstands bedanke ich mich sehr herzlich bei allen Helferinnen und Helfern der Schützenbruderschaft, die zum Gelingen des Krönungsballs beigetragen haben.

Weitere Fotos unter Bilder/Gallerie

 

Tim Linden, Jungschützenprinzessin Jessica Engstler, Kaiserpaar Rosi und Schorsch Schmitz, Bürgerkönigin Regina Weber mit Ehemann Hermann

Fronleichnamsprozession und anschließender Frühschoppen mit Gästen im Schützenhaus am 19.06.2014

Zahlreiche Schützen unserer Schützenbruderschaft besuchten am 19.06.2014 um 8:30 Uhr den von unserem Präses, Pfarrer Gregor Platte, gestalteten Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Maria Königin und gingen danach in der Fronleichnamsprozession bis zur Endstation, der Steyler Mission, mit. In Ihrer Schützentracht trugen unsere Schützenbrüder Erwin Engstler, Hans Giese und Harald Rüdebusch im Wechsel den Baldachin, sowie ebenfalls im Wechsel Erwin Engstler und Walter Unterlaß die Standarte der Bruderschaft.

Unsere Schützenschwester Magda Giese las im Garten der Steyler, an dem wieder von Karl-Heinz Gerz, Gisbert Schäfer und Hans Wehrhahn sehr schön geschmückten Altar, die Fürbitten. Auf dem Weg der Prozession hatte Magda Giese bereits im Kirchenchor gesungen.

Anschließend trafen sich die Schützen zu einem von Uschi Unterlaß vorbereiteten Frühschoppen. Sehr schön war es, dass außer den Schützen auch einige Prozessionsteilnehmer den Weg ins Schützenhaus fanden. Unser Präses, Pfarrer Gregor Platte, kam nach Ende der Prozession ebenfalls für einige Zeit zu seiner Bruderschaft.

Bei Würstchen mit Brötchen und Krautsalat, warmen und kalten Getränken unterhielt sich die Schützenfamilie mit ihren Gästen bis in den frühen Nachmittag.

Dann machten sich über 15 Schützen/innen auf den Weg nach Sankt Augustin-Niederpleis zum dortigen Königsschießen.

 

Weitere Fotos unter Bilder/Gallerie

Abschied vom scheidenden Königspaar Erwin und Anja Engstler am 18.06.2014

Zu seinem Abschiedsabend hatte unser scheidender Schützenkönig Erwin Engstler mit seiner Schützenkönigin Anja alle Schützenschwestern und Schützenbrüder ins Schützenhaus eingeladen. Viele Mitglieder folgten der Einladung und ließen bei schönem Wetter, leckeren Häppchen und kühlen Getränken das vergangene Schützenjahr unter der Regentschaft von unserem Königspaar Revue passieren

 

Highlights im Mai 2014:

Königsschießen am 29.05.2014

Wir haben einen Kaiser.

 

Am 29. Mai 2014 führte unsere Schützenbruderschaft zum 28. Mal ihr jährliches Königsschießen für Bürger, Ortsvereine und einen Gastverein, sowie die eigenen Mitglieder, Jungschützen und Schützen durch.

 

Nachdem sich zahlreiche Schützenschwestern und Schützenbrüder unserer Bruderschaft in einem gemeinsamen, harmonischen und
reichhaltigen Sektfrühstück für den Tag gestärkt hatten, fanden sich nach und nach zahlreiche Bürger aus Sankt Augustin, Mitglieder benachbarter Schützenbruderschaften, Vereinen aus Sankt Augustin und einem Gastverein aus Dattenberg, sowie die Vertreter der CDU-Fraktion, Herr Lienesch, Herr Schuster,  Landratskandidat und Herr Heckeroth, stellvertretender Bürgermeister der Stadt  Sankt Augustin, auf dem Schützengelände ein und nahmen bei durchwachsenem Wetter an der Veranstaltung teil.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Brudermeister Harald Rüdebusch begann das Schießen um 12 Uhr mit dem Pokalschießen der Vereine und dem Bürgerschießen.

 

Geschossen wurde auf die von Uschi Unterlaß wie immer sehr schön und ziervoll bemalten Gipsvögel.

Im  Laufe des Nachmittags stellte sich dann jedoch heraus, dass es sich teilweise um dann doch sehr „zähe“ Vögel handelte.

 

Die Ehrenschüsse auf den Bürgervogel gaben die amtierende Bürgerkönigin Andrea Krill und der stellvertretende
Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin Wilfried Heckeroth, auch Mitglied der Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V., und auf den Vereinsvogel Pfarrer Peter H. Emontzpohl als Vertreter für den leider verhinderten Präses der Schützenbruderschaft, Gregor Platte, ab.

 

5 Vereine, ASV Sankt Augustin 1956 e.V., Ehrengarde
Sankt Augustin-Hangelar von 1988 e.V., MGV "Sängerlust" 1868 e.V. Sankt Augustin-Mülldorf, Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin e.V. und die KG Dattenberg schossen mit insgesamt 41 Teilnehmer den Vereinspokal aus.
 



Den Kopf des Gipsvogels holte Wolfgang Zierden, Mitglied der Ehrengarde, mit dem 37. Schuss, den linken Flügel, Anika Hamann, Mitglied der Prinzengarde, mit dem 82. Schuss, den rechten Flügel Jessica Engstler, Mitglied der Prinzengarde, mit dem 141.Schuss und den Schweif Ludwig Köhnen, MGV“ Sängerlust“, mit dem 160. Schuss.

Den  Rumpf erlegte Anika Hamann mit dem 221. Schuss und holte somit den Vereinspokal für die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin e.V..

 

Die Prinzengarde konnte somit den Vereinspokal aus dem Vorjahr verteidigen.

 

35 Bürger beteiligten sich am Bürgerschießen. Wolfgang Meyer holte mit dem 48. Schuss den Kopf, Maria Steinborn mit dem 197. Schuss den linken Flügel, Bodo Hahn mit dem 241. Schuss den rechten Flügel und Bastian Feisel mit dem 269. Schuss den Schweif.

Der Rumpf fiel mit dem 356. Schuss. Neue Bürgerkönigin wurde nach 21 Jahren zum 2. Mal Regina Weber.

  

Mit fast 2 stündiger Verspätung begann um 17 Uhr das Schießen der Jungschützen und Schützen.

Die Ehrenschüsse auf den Jungschützenvogel erfolgten durch den Ehrenbrudermeister Karl-Heinz Gerz und auf den Schützenvogel durch unseren amtierenden Schützenkönig Erwin Engstler.

  

Bei den Jungschützen, leider nur 2 Teilnehmerinnen und zwar die Schwestern Angelique und Jessica Engstler, ging mit dem 10. Schuss der Kopf, mit dem 60. Schuss der linke Flügel und mit dem 143. Schuss der Schweif an Angelique Engstler.

Jessica Engstler erlegte mit dem 113. Schuss den rechten Flügel und in einem spannenden Finale wurde sie mit dem 160. Schuss unsere neue Jungschützenprinzessin. Jessica freute sich sehr, dass sie endlich im 4. Anlauf die neue „Jungschützenprinzessin“ wurde.

 

Zum Schülerprinzenschießen fanden sich leider keine Teilnehmer.

 

Am Königsschießen beteiligten sich 23 Schützinnen und Schützen.

 

Den Kopf des Königsvogels holte Hans-Jürgen Kochs mit dem 28. Schuss, den linken Flügel, Christian Neumann, mit dem 78. Schuss, den rechten Flügel, Franz-Georg Schmitz, mit dem 128. Schuss und den Schweif, Martin Golisch, mit dem 140. Schuss.

Nach einer kurzen Pause lichteten sich die Reihen der Schützen und die beiden Schützenbrüder Martin Golisch und Franz-Georg Schmitz traten zum „Kampf“ um die Würde des Schützenkönigs an.

 

In einem spannenden Wettkampf wurde Franz-Georg Schmitz mit dem 182. Schuss der neue Schützenkönig der
Schützenbruderschaft.
 

 

Vor der Ehrung der neuen Würdenträger durch unseren Brudermeister Harald Rüdebusch zeigten die beiden Fähndelschwenker, unser Schützenbruder Thomas Dappen und Frank Lichtenberg, Schützenbruder aus Hangelar, zu Ehren der neuen Majestäten und zur Freude aller Besucher ihr ganzes Können.



Da Franz-Georg Schmitz bereits in den Jahren 1997 und 2004 Schützenkönig war, trägt er nunmehr die Würde des
Schützenkaisers. Er ist somit der 2. Schützenkaiser der Bruderschaft. Wie Franz-Georg Schmitz nach der Ehrung aller neuen Würdenträger durch den Brudermeister verkündete, war es sein größter Wunsch in diesem, seinem 65. Lebensjahr Schützenkaiser zu werden.
Dieser Wunsch ist somit in Erfüllung gegangen.

 

Den neuen Würdenträgern recht herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg. 

 

Unser „DJ“ Thomas Dappen begleitete die Veranstaltung über den ganzen Tag mit passender Musik.

 

Alle Besucher erfreuten sich an sehr leckeren, von unseren Schützenschwestern selbst gebackenen Kuchen, hervorragenden Würstchen und Steacks und gekühlten Getränken. 

 

Gegen 21:30 Uhr endete ein insgesamt gelungenes Königsschießen.



Zum Schluss möchte ich mich im Namen des Gesamtvorstands bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern, die an
den Vorbereitungen und dem Abbau, in der Küche, beim Kuchenverkauf, am „heißen“Grill“, am Bierwagen, beim Bonverkauf, beim Abwickeln der einzelnen Schießen und beim Erstellen von Fotos tatkräftig unterstützt haben, recht herzlich bedanken.

 

 

Weitere Fotos unter Bilder/Gallerie

 

Schützenkaiser Franz-Georg Schmitz, Adjutantin Inge Rüdebusch, Schützenkaiserin Roswitha Schmitz, Jungschützenprinzessin Jessica Engstler, Bürgerkönigin Regina Weber, Siegerin im Vereinspokalschießen Anika Hamann

Highlights im Februar

Kostümfest 01.02.2014

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schützenbruderschaft St. Maria Königin 1985 Sankt Augustin-Ort e.V.
Impressum Haftungsausschluss Datenschutz
letzte Änderung durch den Administrator:07.11.2018